CONVERGENCE

Convergence 004

Ausstellung | Performance | Studio Visits | Diskussion

CONVERGENCE versteht sich als eine Programmreihe, in welcher diskursive, performative und dialogische Formate an den drei Spielorten der Tiroler Künstler:innenschaft (Kunstpavillon | Neue Galerie | Künstlerhaus Büchsenhausen) sowie im Oberland, Unterland und Osttirol sichtbar werden. Gemäß dem titelgebenden Terminus, setzt die Reihe sich das einander Annähern verschiedener künstlerischer Praktiken, Formate und Imaginationswelten zum Ziel und stellt dem Publikum ein diverses generationsübergreifendes Künstler:innen-Spektrum der Tiroler Künstler:innenschaft vor. CONVERGENCE zielt darauf ab, einen temporären Raum des Austausches, des Miteinanders, des Dialogs, des sich aufeinander Einlassens zu schaffen und möchte ein generations- sowie medienübergreifendes Spektrum von Mitgliedern der Tiroler Künstler:innenschaft an vier Wochenenden in verschiedenen Formaten und an diversen Orten vereinen.

WEEKEND I: Opening & Salon Expanded

Den Auftakt der Programmreihe CONVERGENCE bilden die beiden gleichnamigen Ausstellungen im Kunstpavillon und der Neuen Galerie, in welcher künstlerische Arbeiten der 19 jüngsten Mitglieder (2017-2019) gezeigt werden. Der Ansatz war es hier nicht lediglich eine Präsentationsplattform zu schaffen, sondern durch Dialog und Austausch mit den 19 Künstler:innen zwei Ausstellungen zu kuratieren, die in Bezug zueinanderstehen, aufeinander reagieren und so Positionen aus der Gegenwartskunst zeigen, die unsere Zeit mit all ihren Facetten und Herausforderung auf politisch, poetisch und inspirierende Art und Weise reflektieren.

KUNSTPAVILLON

Jürgen Bauer | Patrick Bonato | Christiane Erharter | Christina Hartl-Prager | Bernhard Hetzenauer | Kata Hinterlechner
(EXPERIMENTAL SETUP) | Alexandra Kontriner | Danijel Milivojević | Richard Schwarz | Michaela Schwarz-Weismann | Maria Walcher | Janine Weger | Katharina Zanon

Gefolgt wird die Eröffnung von dem bereits erprobten Format des Salon Expanded im Künstler:innenhaus Büchsenhausen. Im Zuge der zweitägigen Veranstaltung (25. & 26-09.2020) stellen die jüngsten Mitglieder ihre künstlerische Praxis einem breiteren Publikum vor.

WEEKEND II: Let’s Assemble

Am zweiten Wochenende werden die Installationen von Kata Hinterlechner, Maria Walcher und Janine Weger durch performativ künstlerische Handlungen aktiviert.

In einem zur mobilen Schneiderei ausgerüsteten VW-Bus machte die Künstlerin Maria Walcher sich gemeinsam mit Schneider:innen bereits auf den Weg nach Brixen, Bruneck, Ulten, Schnals sowie ins Vinschgau. Nun macht die mobile Schneiderei querSCHNITT auch in Innsbruck Halt. Im Kunstpavillon der Tiroler Künstler:innenschaft wird über das textile Medium am 02. & 03.10.2020 ein Ort des Austausches und des Miteinanders geschaffen, in dem Menschen verschiedenster Backgrounds aufeinandertreffen und sich über das Medium des Schneiderns in einen Dialog begeben. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung unter office@kuenstlerschaft.at notwendig.

In der Installation Oculus von Janine Weger entsteht während einer Live- Performance ein weiteres Werk. Hierzu lässt sich die Künstlerin vom urbanen Städteumfeld und von Architektur unter anderem dem zwischen 2008 und 2016 errichteten Oculus (Transportstation am New Yorker Ground Zero) inspirieren. Im performativen Prozess wird mit dem Bearbeiten der Leinwand, dem skizzenhaften Proben von Farbkombinationen und Tonalitäten sowie dem Präparieren von Malmitteln und Farben begonnen. In einer einstudierten Choreografie wird dann das Bild gemalt und abschließend in die bereits vorhandene Installation integriert.

Die Künstlerin und Kuratorin Christiane Erharter wird im Anschluss ein Gespräch über Kunst & Feminismus mit den beiden Künstlerinnen Ursula Beiler und Sarah Decristoforo führen: Welche feministischen Theorien sind für die Gegenwartskunst von Gewicht? Welche Bedeutung nehmen Ökofeminismus, body und sex positivity im aktuellen Diskurs ein und inwiefern dienen diese als Quelle der Inspiration für das eigene künstlerische Schaffen? Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt für die Diskussionsrunde.

Um Mitternacht – in der Nacht vom 03. auf den 04.10. wird ein Blitzlichtgewitter über den Pavillon hinwegfegen, wenn Kata Hinterlechner & Bosko Gastager mit ihrem EXPERIMENTAL SET UP die Stroboskoplichter anmacht.

Am 02.10. wird die Künstlerin Katharina Zanon ihre Fotoserie „Der Schmetterer“
in Form eines Hörspiels im Radio Freirad erfahrbar machen.

WEEKEND III: Studio Visits

Das dritte CONVERGENCE-Wochenende öffnet Studios von Künstler:innen im Oberland, Unterland, Osttirol sowie im Künstlerhaus Büchsenhausen. Räume der Zusammenkunft, des Austausches und des Dialogs werden geschaffen und wirken über die Grenzen Innsbrucks hinaus.

WEEKEND IV: Pay the artist now

Was für einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung in Österreich selbstverständlich ist, nämlich Mindeststandards bei der Bezahlung und der sozialen Absicherung, soll auch für Künstler:innen und Kulturarbeiter:innen möglich sein. Gerade durch die Pandemie wurde einmal mehr deutlich, unter welch fragilen und prekären Bedingungen und Handlungsmöglichkeiten, vor allem die freie Szene seit jeher arbeiten muss. In einer erstmaligen Kollaboration zwischen der Tiroler Künstler:innenschaft, der battlegroup for art (Innsbruck) und der IG Bildende Kunst soll diese Tatsache über die Dauer von 4 Tagen in verschiedenen Formaten und Zusammenkünften behandelt und diskutiert sowie Lösungsstrategien erarbeitet werden, die in einem weiteren Schritt den politischen Vertreter:innen von Stadt, Land und Bund vorgestellt werden sollen.

Download Convergence Folder

Fotos by West.Fotostudio

Besucher_innen-Information
Kunstpavillon

Rennweg 8a
A-6020 Innsbruck
+43 512 58 11 33
pavillon@kuenstlerschaft.at

Mi-Fr 12.00 – 18.00
Sa 11.00 – 15.00