Abendakt 19h

Wally Salner

Wally Salner

Abendakt 19h

Eröffnung am Mittwoch, 4. Dezember 2019 um 19.00 in die Neue Galerie der Tiroler Künstler*schaft in der Hofburg Innsbruck

Begrüßung: Katharina Cibulka, Vorstandsmitglied, Tiroler Künstler*schaft
Einführung: Ingeborg Erhart

 

Sie liegt im Surrealismus: Treffen sich Signifikat und Signifikant.
Sagt der eine zum anderen, ich kann dich lesen, du bist bezeichnend.
Sagt der andere, ich bin der fatherland faker. Das täuscht nicht. Susi Klocker hat mich gesetzt. Sicher wie eine Bombe in Petrol. Autsch.
Autsch ist ein Akronym und steht für Autsch.

 

Dauer der Ausstellung:
5. Dezember 2019 – 8. Februar 2020

Öffnungszeiten:
Mi – Fr 11.00 – 17.00; Sa 11.00 – 15.00 an Feiertagen geschlossen
Während der Weihnachtsferien von Fr, 27.12. – Sa, 28.12.2019 und
Do, 2.1. – Sa, 4.1.2020 von 11.00 – 15.00

Führungen an Samstagen um 11.00 und 14.00
Termine: 11.1.2020 und 8.2.2020

 

CV _ Wally Salner

Wally Salner ist Künstlerin und Designerin; Sie arbeitet im Bereich der practice based fashion research an der Schnittstelle von Mode und Kunst.
Von 1998-2011 gründete und leitete sie mit Johannes Schweiger das Mode- und Designlabel
___fabrics interseason. Wally Salners künstlerische Praxis umfasst die Teilnahme an internationalen Ausstellungen u. a.: school (2019), 21er Haus (2015), Hyère Festival for Fashion and Photographie (2012) sowie Lehr- u. Forschungstätigkeiten u. a.: Professur für Mode und Design, AMD München (2017), Mitarbeiterin am interdisziplinären Forschungszentrum ACfFR (2017). Seit 2018 ist sie Mentorin an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FH N/W, Fachbereich Mode und Design, Basel. Für ihre Solo-Präsentation in der Neuen Galerie hat sie neue Arbeiten entwickelt, die an Werke wie „heavy metal ironboard“ (2014), „pole modul“ (2014) oder an „the app“_collection 2020 (2019) anknüpfen.

Besucher_innen-Information
Neue Galerie

Rennweg 1, Großes Tor Hofburg
A-6020 Innsbruck
+43 512 57 81 54
neuegalerie@kuenstlerschaft.at

Mi-Fr 11.00 – 17.00
Sa 11.00 – 15.00

Kuratiert von:
Ingeborg Erhart