ARTIST TALK – MAEVE BRENNAN

ARCHIVES OF RESISTANCE AND REPAIR
Lexington Davis in conversation with Maeve Brennan

12.01.2022 | 19.00 CET
Streaming via ZOOM (Kenncode: 150293) und Live auf FACEBOOK.
Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

In ihrer künstlerischen Praxis untersucht Maeve Brennan die politische und historische Resonanz von Materialien und Orten. Im Gespräch mit der Kuratorin Lexington Davis wird die Künstlerin ausgehend von ihren Filmen The Drift (2017) und Jerusalem Pink (2015) aufzeigen, wie sie in diesen Ökonomien, kulturellem Erbe und Geschichte anhand von Objekten und Archiven nachspürt. Ihre Installation The Goods (Box Series) (2021) ist derzeit in der Ausstellung ARCHIVES OF RESISTANCE AND REPAIR in der Neuen Galerie Innsbruck zu sehen.

MAEVE BRENNAN ist Künstlerin und Filmemacherin. Aktuell ist sie Stanley Picker Fine Art Fellow (2019-22) und nimmt an der British Art Show 9 teil. Zu den Einzelausstellungen gehören Chisenhale Gallery, London; The Whitworth, University of Manchester; Spike Island, Bristol; Mother’s Tankstation, Dublin; Wäinö Aaltonen Museum of Art in Turku, Finnland; Kunsthaus Bregenz, Österreich und OUTPOST, Norwich. Ihre Filme wurden international auf Festivals wie dem International Film Festival Rotterdam, Sheffield Doc Fest und FILMADRID (Offizieller Wettbewerb 2018) gezeigt. Brennan war Stipendiatin des Home Workspace Program, Ashkal Alwan, Beirut (2013-14) und wurde mit dem Jerwood/FVU Award 2018 und dem Paul Hamlyn Foundation Award 2021 ausgezeichnet.

LEXINGTON DAVIS ist Schriftstellerin, Kuratorin und Kunsthistorikerin und lebt in Amsterdam und Edinburgh. Derzeit promoviert sie an der University of St Andrews. In ihrer Forschung untersucht sie feministische Kunst aus einer interdisziplinären Perspektive und konzentriert sich dabei auf Care, Arbeit und Kollektivität. Zuvor war sie als Kuratorin und Forscherin am Stedelijk Museum, Amsterdam, und am Los Angeles County Museum of Art tätig. In jüngster Zeit hat sie Ausstellungen im Robert Capa Contemporary Photography Center, Budapest, und im Finnischen Museum für Fotografie, Helsinki, organisiert. Sie hält Vorlesungen an der Universität Leiden und präsentiert ihre Arbeiten regelmäßig auf Konferenzen in Europa und Nordamerika. Ihre Texte sind in Publikationen wie Espace art actuel (erscheint demnächst) oder Flash Art und Metropolis M erschienen. Sie erwarb einen BA am Bard College in New York und einen MA an der Vrije Universiteit, Amsterdam, wo sie ein Fulbright-Stipendium erhielt.